top of page

Autogenes Training - was ist das?

Aktualisiert: 18. Juni 2022


Was ist Autogenes Training?
Autogenes Training

Das Autogene Training - viele haben davon schon einmal gehört. Doch wenige haben eine konkrete Vorstellung davon, um was genau es sich hier handelt.


Vielleicht weißt du bereits, dass es ein Entspannungsverfahren ist. Eventuell hast du auch von seinem Entwickler J.H. Schultz gehört. Möglicherweise kennst du die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen und weißt, dass sie die beiden Verfahren unterscheiden. Vielleicht fragst du dich, wozu du es brauchst. Ist es nicht ein veraltetes Verfahren, in Zeiten, in denen Entspannungstechniken aus dem orientalischen Raum bei uns modern sind?


Ich würde sagen: Autogenes Training ist moderner denn je!

Im Vergleich zu Yoga, Qi Gong und Co handelt es sich beim Autogenen Training um ein passives Entspannungsverfahren. Es wurde von J.H. Schultz um 1928 aus der Hypnose heraus entwickelt und enthält suggestive Formeln, die den Empfindungen der Patienten bei einsetzender Entspannung entlehnt wurden. Wie in der Hypnose geht es hier um ein Geschehenlassen von Entspannunszuständen. Mithilfe der eigenen Gedanken werden Ruhe und Gelassenheit herbeigeführt. Der Körper stellt sich auf Entspannung ein.


Neben einer Ruheformel und einer Abschluss

1. Schwere 2. Wärme 3. Atmung 4. Herzschlag 5. Sonnengeflecht 6. Stirnkühle

7. Schulter-Nackenfeld


Die Schulter-Nackenfeld-Übung kam übrigens erst später hinzu. Heutzutage in unserer

neumodernen Welt stehen Schulter-Nacken-Verspannungen an der Tagesordnung.




Warum Entspannungsverfahren so wertvoll sind
Rückenschmerzen?

Warum überhaupt ein Entspannungsverfahren?


In unserer schnelllebigen Zeit, geprägt von Termindruck und ständiger Erreichbarkeit, ist chronischer Stress schon beinahe zur Gewohnheit geworden. Viele sehnen sich nach einer Work-Life-Balance. Doch nicht wenige Menschen fallen nach der Arbeit müde aufs Sofa und bleiben vor dem Fernseher hängen. Dass dies nicht gerade zur Entspannung beiträgt, sondern eher Energie zieht, sollte mittlerweile bekannt sein.

Auch die Menschen, die in diesen Zeiten im Homeoffice tätig sind, können nicht automatisch von einer besseren Work-Life-Balance sprechen. Oft fällt es schwer, nach Feierabend abzuschalten, wenn man keine räumliche Trennung von beruflichem und privatem Umfeld hat.


Was ist nun der Vorteil gegenüber aktiven Entspannungstechniken, wie z.B. Yoga?


Das Autogene Training lässt sich ohne große Vorbereitung im Liegen und Sitzen sowie in der Droschkenkutscherhaltung (auf einem Hocker) durchführen. Neben der Langform gibt es eine Kurzform, sodass man die Übungen auch wunderbar in akuten

Stresssituationen, z.B. auf der Arbeit, anwenden kann.

Und: Das Autogene Training kann generell jeder machen. Eine gewisse Beweglichkeit ist nicht zwingend notwendig und durch den Bodyscan, der häufig zu Beginn des Autogenen Trainings angewandt wird, entsteht automatisch ein gewisses Bewusstsein für den eigenen Körper.

Das heißt nicht, dass die aktiven Entspannungstechniken nicht ihre Berechtigung haben.


Wie Autogenes Training bei Stress im Alltag wirkt
Stress im Alltag


Und was kannst du mit dem Autogenen Training erreichen?


Die positiven Wirkungen sind wirklich zahlreich. Ich nenne dir hier ein paar Beispiele:

  • AT wirkt stresslindernd und hilft bei innerer Unruhe

  • Minimiert Ängste sowie Anspannung und wirkt beruhigend

  • Erschöpfungszustände werden minimiert

  • Schlafstörungen werden verbessert und AT hilft, um in den Schlaf zu finden

  • Migräne wird vorgebeugt oder gelindert

  • Eine gewisse Leistungssteigerung und Konzentrationsförderung wird erreicht

  • Hilft bei Prüfungsangst

Es gibt noch viele weitere wundervolle Vorteile des Autogenen Trainings. In der Mittelstufe des Autogenen Trainings lassen sich wunderbar formelhafte Vorsätze einfließen, ähnlich der Affirmationen, die du vielleicht selbst schon verfasst oder in den sozialen Netzwerken gelesen hast.


Du möchtest mehr über das Autogene Training erfahren?


Was beim Autogenen Training ansonsten zu beachten ist und wie die genannten Übungen funktionieren bzw. wie die Formeln lauten, erfährst du unter anderem in meinem Ganzheitlichen 1:1 Entspannungscoaching für Mensch und Hund.


Du als Hundehalter stehst hier im Vordergrund, denn bist du gelassen, kann auch dein Hund schneller runterfahren und entspannen. Auch (noch) ohne Hund ist die Teilnahme möglich.


Du möchtest ausschließlich die Grundstufe des Autogenen Trainings lernen?


Melde dich sehr gerne bei mir per Kontaktformular. Wir finden das Programm, das zu deinen individuellen Themen und Bedürfnissen passt.


Ich freu mich auf dein Feedback und auf dein Interesse an meinem Angebot.









11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page